Ein Portal von finanzen.de

Volltilgerdarlehen

Volltilgerdarlehen: Langfristig die Rückzahlung des Kredits planen

Die Immobilienfinanzierung mit einem Volltilgerdarlehen ist vor allem für Bauherren interessant, die genau wissen wollen, wann ihr Kredit abgezahlt ist. Denn mit dem Volltilgerdarlehen wird berechnet, wie lang die Laufzeit und wie hoch die monatliche Tilgungsrate ausfallen muss, um den Kredit ohne Anschlussfinanzierung zurückzuzahlen.

Vergleich anfordern »

Das Volltilgerdarlehen ist eine Finanzierungsform, bei der nach Ende der Laufzeit der Kredit vollständig abgezahlt ist. So können sich Kreditnehmer schon bei Aufnahme des Kredits auf das Datum der Schuldenfreiheit freuen. Da meist hohe monatliche Raten notwendig sind, um das Darlehen nach einer Laufzeit von beispielsweise 10 oder 20 Jahren zurückzahlen zu können, eignet sich das Volltilgerdarlehen nur für Menschen mit einem stabilen und regelmäßigen Einkommen. Die Kreditnehmer erhalten bei der Entscheidung für ein Volltilgerdarlehen insgesamt einen sehr günstigen Kredit. Denn durch die schnelle Tilgung fallen insgesamt weniger Zinsen an und zusätzlich gibt es in vielen Fällen einen Zinsrabatt.

Volltilgerdarlehen: Das sind die Vorteile

Die Vorteile eines Volltilgerdarlehens liegen in erster Linie in der hohen Planungssicherheit für die Kreditnehmer. Kein anderes Darlehen ermöglicht es Bauherren die Abzahlung ihres Kredits so exakt zu planen. Zusätzlich zu dem genauen Datum der Schuldenfreiheit fallen bei diesem Kredit insgesamt weniger Zinsen an, weil der Kredit meist schneller abgezahlt ist als bei einem gewöhnlichen Darlehen. Doch dafür sind die monatlichen Rückzahlungsraten oft sehr viel höher als bei einem gewöhnlichen Darlehen – und das müssen Kreditnehmer sich langfristig leisten können.

Wer allerdings über die finanziellen Mittel verfügt, profitiert oft von dem Darlehen. Denn manche Banken vergeben sogar einen Zinsrabatt, sodass die Belastung über Zinsen insgesamt viel niedriger sein kann als bei einem anderen Kredit. Besonders in Zeiten niedriger Zinsen ist es sinnvoll ein Volltilgerdarlehen abzuschließen. Der Grund dafür ist einfach: Nach Vertragsabschluss ändert sich an den vereinbarten Konditionen nichts mehr, bis der Vertrag ausgelaufen und die Kreditschuld abgezahlt ist. Deshalb sollten die Konditionen für die Kreditnehmer so günstig wie möglich sein – sie gelten schließlich jahrelang.

Das sind die Nachteile eines Volltilgerdarlehens

Während das Volltilgerdarlehen eine hohe Planungssicherheit bietet, belastet es den Kreditnehmer auch über eine sehr lange Zeit mit einer unflexiblen und meist verhältnismäßig hohen Rückzahlungsrate. Darüber hinaus gibt es meist keine Möglichkeit einer Sondertilgung, sodass der Kredit – beispielsweise nach einer Erbschaft – nicht schneller zurückgezahlt werden kann.

Vergleich anfordern »

Fazit: Für Menschen mit hohem Einkommen gut geeignet

Wer über lange Zeit planen will und die langfristige finanzielle Belastung monatlich stemmen kann, der wird in den meisten Fällen von einem Volltilgerdarlehen profitieren. Die Kreditnehmer haben dann zwar eine Verpflichtung für eine lange Zeit vereinbart. Doch gerade in der derzeitigen Niedrigzinsphase kann es sinnvoll sein, sich die guten Konditionen langfristig zu sichern.