Ein Portal von finanzen.de

Warning: Use of undefined constant TS_DOMAIN - assumed 'TS_DOMAIN' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/370464_10997/webseiten/immokredit24.info/www/wordpress/wp-content/themes/sahifachild/single.php on line 4
News »

Formen der Baufinanzierung: Annuitäten- und Volltilgerdarlehen im Vergleich

Steht eine Immobilienfinanzierung an, dann kann der Zeitpunkt darüber entscheiden, ob die Finanzierung kostengünstig möglich ist oder nicht. Denn die Bauzinsen sind ein entscheidender Faktor für die Kosten der Baufinanzierung.

Derzeit liegen die Bauzinsen auf einem sehr niedrigen Niveau. Das ermöglicht besonders günstige Finanzierungen. Teilweise wurden in den letzten Monaten sogar Rekord-Tiefststände erreicht. Ende letzten bzw. Anfang dieses Jahres wurden beispielsweise noch historische Tiefststände erreicht, die Bauzinsen von unter zwei Prozent ermöglichten. Die Zinsen haben sich in den letzten Monaten zwar etwas nach oben entwickelt, jedoch liegen die Bauzinsen immer noch auf einem sehr niedrigen Niveau, sodass bei Abschluss eines Kredits mit einer Laufzeit von beispielsweise zehn Jahren immer noch günstige Zinsen von etwa 2,5 Prozent möglich sind. Jedoch können sich die Zinsen tagesaktuell verändern, sodass Schwankungen bei der Planung einberechnet werden sollten.

Neben der derzeitigen Zinssituation bestimmen noch andere Faktoren über die Höhe der Zinsen. Denn auch die persönliche Situation des Kreditnehmers fließt in die Berechnung der Zinshöhe ein. Dabei spielt insbesondere die Bonität eine entscheidende Rolle. Ein Kreditnehmer mit einer festen Anstellung und ausreichendem Einkommen und Sicherheiten, der eine gute Schufa-Abfrage vorweisen kann, kann in der Regel damit rechnen, dass ihm ein Baukredit mit den jeweils günstigsten Zinsen angeboten wird. Bei nicht so guter Bonität ist normalerweise mit Zinsaufschlägen zu rechnen, denn dadurch erhöht sich für den Kreditgeber das Risiko des Kreditausfalls. Daneben entscheiden aber auch die Kredithöhe sowie die Laufzeit des Kredites über die Höhe der Bauzinsen. Natürlich unterscheiden sich die Angebote der einzelnen Kreditgeber voneinander, sodass sich ein Vergleich vor Aufnahme des Kredits lohnt.

Annuitäten- und Volltilgerdarlehen im Vergleich

Für die Aufnahme des Baukredits stehen dem Kreditnehmer unterschiedliche Kreditarten zur Auswahl. Zu den viel genutzten Krediten zur Baufinanzierung zählt insbesondere das Annuitätendarlehen. Dabei handelt es sich um ein Darlehen mit Raten, die während der gesamten Laufzeit gleich bleiben. Die zu zahlenden Kreditraten setzen sich dabei aus dem Tilgungsanteil und den Zinsen zusammen. Zu Beginn ist der Zinsanteil noch deutlich höher als der Tilgungsanteil, sodass die Zinsen zunächst vorrangig beglichen werden. Am Ende der Laufzeit kann noch eine Restschuld vorhanden sein, sodass es bei einem Annuitätendarlehen häufiger einer Anschlussfinanzierung bedarf.

Ist die Rede hingegen von einem Volltilgerdarlehen, dann handelt es sich dabei zunächst auch um ein Annuitätendarlehen. Jedoch besteht dabei der Unterschied, dass das Darlehen am Ende der Laufzeit vollständig getilgt wurde. Zugleich wird für die gesamte Laufzeit eine feste Zinsbindung vereinbart, wodurch sich der einmal vereinbarte Zinssatz bis zur vollständigen Tilgung des Kredites nicht mehr ändert.

Das Volltilgerdarlehen ermöglicht dem Kreditnehmer somit eine besonders sichere Kalkulation der entstehenden Kosten. Allerdings werden die Kreditraten in der Regel höher gewählt als bei einem Annuitätendarlehen, sodass sich diese Kreditart nur für Kreditnehmer eignet, die diese Raten jeden Monat aufbringen können. Sollen die Raten möglichst niedrig ausfallen, dann ist ein Annuitätendarlehen eher geeignet. Jedoch besteht in diesem Fall aufgrund der benötigten Anschlussfinanzierung noch ein Zinsrisiko. Deshalb ist abzuwägen, ob höhere Zinsen oder Kreditraten für die Wahl der Finanzierung entscheidend sind.