Ein Portal von finanzen.de

Warning: Use of undefined constant TS_DOMAIN - assumed 'TS_DOMAIN' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/370464_10997/webseiten/immokredit24.info/www/wordpress/wp-content/themes/sahifachild/single.php on line 4
News »

In diesen 10 Städten lohnt sich der Hauskauf am meisten

Immobilien stellen zu Zeiten niedriger Zinsen eine attraktive Form der Geldanlage dar. Eine aktuelle Studie der Postbank zeigt, an welchen Orten auch in Zukunft noch mit einem Wertzuwachs von Wohneigentum zu rechnen ist und wo Verbraucher besser die Finger davon lassen sollten. Vor allem dem Süden Deutschlands wird eine gute Wertentwicklung prognostiziert.


Ob es sich lohnt, sein Erspartes in eine Immobilie zu stecken, hängt insbesondere von ihrem Standort ab. Die Studie der Postbank zeigt, dass vor allem die Stadt und der Großraum München in Zukunft noch von einem Wertzuwachs profitieren sollen. Doch auch andere Städte im Süden Deutschlands könnten künftig bei den Immobilienkäufern im Kurs weiter ansteigen. Der Studie zufolge könnten die Hausbesitzer von rund 36 Prozent der 402 untersuchten Landkreise und Städte ihr Haus im Jahr 2025 noch gewinnbringend verkaufen. Sieben der zehn Standorte liegen in Bayern:

  • 1. Platz: Landkreis München
  • 2. Stadt München
  • 3. Ingolstadt
  • 4. Erlangen
  • 5. Heidelberg
  • 6. Münster
  • 7. Freising
  • 8. Regensburg
  • 9. Ebersberg
  • 10. Stuttgart

Triftige Gründe für Wertzuwachs

Ein Grund für den geschätzten Wertzuwachs ist zum einen das angenommene Bevölkerungswachstum in Süddeutschland. Dieses bedingt eine steigende Nachfrage nach Wohnraum. Zum anderen sind auch die finanziellen Weichen, um das Eigenheim zu finanzieren, in Süddeutschland gestellt: Es herrschen stabile Arbeitsbedingungen vor sowie gute Aussichten für Wettbewerb und Innovation. Diese – sowie Wohlstand und soziale Situation – tragen zur Wertsteigerung der Kreise und Städte bei.

Metropolregionen: Wert der Immobilien bleibt erhalten

In weiteren 38 Prozent der Landkreise und Städte ermittelt die Studie zumindest, dass dort der Wert von Häusern bis zum Jahr 2025 langfristig stabil bleiben wird. In Metropol-Regionen wie Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, Düsseldorf oder Bonn wird von einem gleich bleibenden und gegebenenfalls sogar leicht steigenden Immobilienwert ausgegangen. Auch manche ländlichere Kreise können für die Zukunft noch auf Wertzuwachs hoffen.

Immobilienblase? – Deutsche Immobilienpreise höchstens moderat zu hoch

Angesichts dieser Studienergebnisse, erscheint die Gefahr einer Immobilienblase in Deutschland noch nicht als allzu bedrohlich. Verschiedene Experten, etwa Finanzminister Schäuble oder HSBC-Bank Chefvolkswirt Stefan Schilbe, vertraten dazu bislang unterschiedliche Meinungen. Schäuble hielt die Möglichkeit einer Immobilienblase aufgrund der niedrigen Zinsen für Immobilienkredite und des zunehmenden Interesses an Hauskäufen für gegeben. Doch eine Umfrage auf der Jahrestagung der Immobilienwirtschaft gibt noch keinen Grund zur Panik. Rund 50 Prozent der befragten Teilnehmer hält die Immobilienpreise für moderat, das heißt bis zu 20 Prozent, erhöht.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*