Ein Portal von finanzen.de
News »

Bausparkassen Test 2015: Nur 3 Anbieter überzeugen

In der aktuellen Ausgabe der Finanztest (2/2015) wurden 20 Bausparkassen genau geprüft. Dabei haben die Tester vor allem auf das Preis-Leistungs-Verhältnis und eine hochwertige Beratung geachtet. Das erschreckende Urteil: Vier Bausparkassen haben den Test nicht bestanden. Neben diesen gab es jedoch drei Anbieter, welche die Experten der Stiftung Warentest überzeugen konnten.

Die mageren Ergebnisse des aktuellen Bausparkassen Tests machen vor allem eines deutlich. Wer ein Haus kaufen möchte, sollte sich nicht allein auf einen Bausparvertrag verlassen, sondern weitere Alternativen in Betracht ziehen. Die Top 3 LBS Baden-Württemberg, Wüstenrot und LBS Ost zeigen, dass es grundsätzlich ein guter Plan ist, das eigene Haus mit einem Bausparvertrag zu finanzieren.

So funktioniert ein Bausparvertrag

Die Idee des Bausparvertrags kommt vielen Interessenten entgegen. Über einen vereinbarten Zeitraum sparen künftige Hauskäufer einen Betrag an und erhalten schließlich zusätzlich einen günstigen Kredit. Doch der Test zeigt, dass die Realität häufig anders aussieht. Vor allem die unzureichende oder sogar falsche Beratung hätte viele Kunden tausende Euro gekostet.

Der Bausparkassen Test 2015: Gute Beratung ist entscheidend

Für den Bausparkassen Test 2015 haben sich Modellkunden bei 20 verschiedenen Bausparkassen beraten lassen. Der Testkunde wollte wissen, welches Angebot für ihn das beste ist, wenn er in zehn Jahren ein Haus kaufen möchte. Dafür hat er bereits 15.000 Euro gespart und kann zudem monatlich 400 Euro in den Bausparvertrag einzahlen.

Diese leichte Beratungssituation haben viele Anbieter, laut Stiftung Warentest, nur unzureichend erfüllt. Viele Gespräche wirkten auf die Testkunden informativ und nachvollziehbar, doch nach genauem Hinsehen stellten sich die Angebote als unpassend heraus. Jeder fünfte Berater empfahl beispielsweise einen Vertrag, bei dem die Voraussetzung für den Kredit erst nach über zwölf Jahren erreicht würde. Der geplante Immobilienkaufs würde sich für den Kunden aus diesem Grund um mindestens zwei Jahre verschieben.

Das ist wichtig bei der Wahl der Bausparkasse

Der Test zeigt, dass die Beratung besonders wichtig ist. Interessierte sollten vor allem folgende Punkt beachten:

• Pünktliche Zuteilung der Bausparsumme
• Monatliche Darlehensrate nicht zu hoch
• Niedriger Zinssatz auf das Bankdarlehen
• Ggf. staatliche Riester Förderung ausschöpfen

Außerdem raten die Tester Interessierten eine zweite Meinung von Experten einzuholen, da Verbraucher oft keine Chance haben, alle wichtigen Klauseln zu berücksichtigen.

Alternativen zum Bausparvertrag: Immobilienkredit

Der Bausparvertrag ist nicht die einzige Möglichkeit, sich eine eigene Immobilie zu kaufen oder zu bauen. Ein aktueller Test zeigt, dass einige Immobilienkredite in einem aktuellen Test der Stiftung Warentest (Ausgabe 1/2015) besonders gut abschneiden. Die Tester kommen zu dem erfreulichen Ergebnis, dass der Hausbau mit einem Immobilienkredit derzeit günstiger ist, denn je. Doch auch bei Immobilienkrediten gilt, dass eine gute Beratung das A und O bei der Planung der Baufinanzierung ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*