Ein Portal von finanzen.de

Bauzinsen

Bauzinsen in der Niedrigzinsphase

Die Bauzinsen sind derzeit so niedrig wie nie. Während geringe Zinsen für Sparer schlechte Nachrichten bedeuten, können sich Immobilienkäufer und Hausbauer freuen. Selbst angesichts steigender Preise am Immobilienmarkt, lohnt sich der Erwerb der eigenen vier Wände durch die anhaltende Niedrigzinsphase.

Vergleich anfordern »

Wie kostenintensiv eine Immobilienfinanzierung ausfällt, ist von vielen Faktoren abhängig. Die Bauzinsen haben dabei mit den größten Einfluss. In der aktuellen Niedrigzinsphase können sich Immobilienkäufer und Hausbauer über sehr geringe Bauzinsen freuen. Wer sich dauerhaft günstige Konditionen sichern möchte, sollte allerdings auch auf die Zinsbindung achten. Denn diese gewährleistet die günstigen Bauzinsen für einen möglichst langen Zeitraum. Selbst wenn die Zinsen allgemein wieder steigen sollten, können sich Verbraucher innerhalb der Zinsbindung der vereinbarten Konditionen gewiss sein.

Höhe der Bauzinsen

Wie hoch der jeweilige Bauzins ausfällt, ist nicht nur abhängig von der Situation an den Finanzmärkten. Denn die Kreditinstitute passen die Bauzinsen auch an Faktoren wie die Bonität des Kreditnehmers an. Hinzu kommt, dass bei einer längeren Zinsbindung in der Regel auch ein etwas höherer Zinssatz erhoben wird. Andererseits können sich Kreditnehmer mit der Zinsbindung die derzeit sehr günstigen Zinskonditionen bei der Immobilienfinanzierung für längere Zeit sichern.

Dies ist besonders dann vorteilhaft, wenn während der Rückzahlungsphase und innerhalb der Zinsbindung die allgemeinen Zinsen wieder steigen. Denn dann muss der Kreditnehmer nur die vertraglich festgelegten Bauzinsen zahlen, selbst wenn das Kreditinstitut dadurch Verluste macht. Werden verschiedene Angebote zur Baufinanzierung verglichen, ist es daher wichtig, nicht nur auf die Höhe des Bauzinses zu achten, sondern diese in Relation zur Länge der Zinsbindung zu betrachten.

Bauzinsen: Diese Faktoren spielen auch eine Rolle

Insgesamt werden für die Kalkulation des Zinssatzes je nach Kreditinstitut bis zu 800 Faktoren herangezogen. Die Anbieter berücksichtigen die verschiedenen Kriterien bei der Berechnung der Bauzinsen dabei teilweise sehr unterschiedlich.

So vergeben Banken beispielsweise für hohe Kredite meist bessere Konditionen als bei einer geringen Kaufsumme. Neben Eigenkapitalquote, Zinsbindungsfrist und Gesamtlaufzeit der Finanzierung werden auch die persönlichen Lebensumstände des Kreditnehmers sowie Details zum Wunschobjekt bei der Höhe der Bauzinsen einberechnet. Relevante Informationen, die das jeweilige Kreditinstitut bei der Berechnung heranzieht umfassen beispielsweise:

  • Alter der Kreditnehmers (ältere Menschen erhalten oftmals nur schlechtere Konditionen)
  • Bonität und Vermögenslage (neben Schufa-Einträgen sind hier auch bestehende Vorsorgeverträge und Kapitalanlagen relevant)
  • Art der beruflichen Tätigkeit (Festanstellung, Selbständigkeit, Beamter, etc.)
  • Objektwert und –lage (ein hoher Objektwert und eine lukrative Lage ermöglichen der Bank bei einer drohenden Zwangsversteigerung am ehesten die Verluste auszugleichen – daher gibt es hier günstigere Bauzinsen)

Daneben sollte bei einem Bauzinsvergleich darauf geachtet werden, dass die Angebote inklusive der anfallenden Kosten und Gebühren gegenübergestellt werden. Sonst kann es am Ende trotz eines augenscheinlich günstigeren Bauzinses insgesamt doch teurer werden.

Vergleich anfordern »

Günstige Bauzinsen? Trotzdem nachverhandeln!

Mit einem Vergleich durch einen Experten ersparen sich Verbraucher die Anfragen an diverse Geldinstitute, sondern erhalten schnell und zuverlässig passende und günstige Angebote. Zudem kann gemeinsam geklärt werden, welche Art der Baufinanzierung sich für die Wunschimmobilie und die persönlichen Lebensumstände am besten eignet. Denn auch hier gibt es Unterschiede, sowohl hinsichtlich der Bauzinsen als auch der monatlichen finanziellen Belastungen durch die Tilgungsraten.

Wenn diese Fragen geklärt sind und ein günstiges Angebot vorliegt, heißt das jedoch nicht, dass man schon die besten Konditionen erhält. Denn oftmals lohnt es sich, mit der Bank noch einmal bezüglich der Bauzinsen zu verhandeln. Insbesondere dann wenn man mehrere ähnliche Angebote von verschiedenen Banken hat, ist oft nicht selten möglich, den Preis für die Baufinanzierung noch einmal zu drücken.